Eingebettete EchtzeitsystemeXML representation

 

Studiengang: Masterstudiengang Informatik (ab WS15/16)

Beginn: WS15/16 / Research advisor: Prof. Dr. Reinhard von Hanxleden

Beschreibung:

Die Mehrzahl der heute entwickelten Computersysteme sind in konkrete Anwendungen eingebettet, und haben Echtzeiteigenschaften zu erfüllen. Eingebettete Echtzeitsysteme sind aufgrund der Gleichzeitigkeit von Umgebungsprozessen generell nebenläufig (z.B. gleichzeite Steuerung von Druck und Temperatur), und werden oft auch verteilt realisiert. Solche Systeme sind zunehmend auch in sicherheitskritischen Anwendungen zu finden. In diesem Masterprogramm sollen die theoretischen Grundlagen und fortgeschrittene Konzepte der Informatik vermittelt werden, welche für den Entwurf komplexer eingebetteter Echtzeitsysteme erforderlich sind.

Voraussetzungen:

Kommentare:

Interessenten am Masterprogramm sollten frühzeitig Kontakt mit dem Programmverantwortlichen (Prof. v. Hanxleden) aufnehmen, um die Vorlesungsplanung konkret zu besprechen. Um frühzeitig einen Einblick in laufende Forschungsarbeiten und typische Master-Thesis-Themen zu bekommen, wird empfohlen, an dem jedes Semester stattfindenden Oberseminar "Echtzeitsysteme und Eingebettete Systeme" teilzunehmen.

Programmübersicht nach Semestern:

WS15/16 MS0101 Inf-EntEinSys
SS16 MS0402 Inf-GraphDraw MS0306 WInf-MethodsHCI
WS16/17 Inf-CB Inf-GraphTheo Inf-SyncSpr

Programmübersicht nach Studienbereichen:

Theoretische Informatik

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 12 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 53

MS0101: Kryptographie (8 ECTS, WS15/16, empfohlen)
MS0402: Ordnungen und Verbände (8 ECTS, SS16, empfohlen)
Praktische Informatik

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 12 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 53

Inf-EntEinSys: Entwurf eingebetteter Echtzeitsysteme (8 ECTS, WS15/16, empfohlen)
Inf-CB: Übersetzerbau (8 ECTS, WS16/17, empfohlen)
Wahlpflichtmodule Informatik
Inf-GraphDraw: Automatisches Zeichnen von Graphen (6 ECTS, SS16, empfohlen)
Inf-GraphTheo: Graphentheorie (9 ECTS, WS16/17, empfohlen)
MS0306: Nebenläufige und verteilte Programmierung (8 ECTS, SS16, empfohlen)
WInf-MethodsHCI: Quantitative Methods in Human-Computer Studies (6 ECTS, SS16, empfohlen)
Inf-SyncSpr: Synchrone Sprachen (8 ECTS, WS16/17, empfohlen)
Masterseminare

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 5 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 5

Masterprojekte

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 10 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 20

Außerfachlicher Wahlbereich

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 10 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 15

In diesem Bereich können Studierende Module aus dem Angebot der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel wählen, welche nicht auch in einem anderen Bereich dieses Studiengangs belegt werden können. Sprachkurse, welche nicht über das Niveau der gymnasialen Oberstufe hinausgehen, können nicht gewählt werden.

Neben einer freien Wahl beliebiger Module, ist auch die Wahl eines koordinierten Nebenfachs möglich. Das Nebenfach kann sowohl konsekutiven Charakter haben und das gleiche Nebenfach aus dem Bachelorstudiengang fortsetzen oder ein neues einführendes Nebenfach sein. Die möglichen Nebenfächer mit den zu absolvierenden Modulen werden im Modulhandbuch aufgelistet. Weitere Nebenfächer können in Absprache mit dem Prüfungsausschuss des gewählten Fachs und dem Prüfungsausschuss Informatik bestimmt werden. Die Festlegung des Nebenfachs soll vor der Belegung des ersten Moduls des Nebenfachs erfolgen. Das Nebenfach wird auf dem Zeugnis ausgewiesen.

Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 15 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 15

Studienplan ab WS 2017/2018:

Im außerfachlichen Wahlbereich können Studierende auch das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre wählen. Hierbei ist die Zahl der zu erbringenden LP dann auf 15 festgelegt.

Die Module sind im Bereich der speziellen Betriebswirtschaftslehren (SBWL) zu erbringen, welche sich (für Masterstudierende der Informatik) in die folgenden Kategorien gliedern:

  • Gründungs- und Innovationsmanagement
  • Marketing
  • Supply Chain Management
  • Technologiemanagement

Von den zu erbringenden 15 LP sind 10 LP in Modulen einer dieser Kategorien zu erbringen, wovon mindestens ein Vorlesungsmodul (Vorlesung+Übung) im Umfang von 5 LP erbracht werden muss. Die weiteren 5 LP sind innerhalb eines Moduls einer anderen Kategorie zu erbringen.

Die Veranstaltungen müssen also aus genau zwei unterschiedlichen Kategorien gewählt werden.

Weitere Informationen zu den Modulen der SBLW finden Sie im Anhang 2 der FPO 2014 für den Master BWL. Beachten Sie aber, dass Sie im Gegensatz zu BWL-Studierenden jeweils nur 10 bzw. 5 Leistungspunkte pro Kategorie belegen werden müssen.

Studienpläne mit Beginn vor WS 17/18:

Mastermodule der BWL im Umfang von 12 LP. Da die meisten Mastermodule der BWL einen Umfang von 10 LP haben, können die fehlenden 2LP durch andere Module im Bereich der Informatik oder den allgemeinen Grundlagen erbracht werden.