Computer-Sehen und VisualisierungXML representation

 

Studiengang: Masterstudiengang Informatik (ab WS15/16)

Beginn: WS15/16 / Research advisor: Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch

Beschreibung:

Kameras als Eingabemedium in Computer-Systeme spielen heutzutage eine immer größere Rolle, z.B. in der visuellen Robotik, bei Inspektions- und Überwachungssystemen und beim Verstehen von Zusammenhängen in dreidimensionalen Szenen. Auch die Darstellung dreidimensionaler Szenen mittels Computer Graphik wird immer wichtiger im Hinblick auf intuitive Mensch-Computer-Schnittstellen. Durch das Zusammenspiel der Disziplinen Signal- und Bildverarbeitung, Computer-Sehen und Computer Graphik werden Computersysteme zunehmend interaktiver, lernfähig und intuitiv zu bedienen. In diesem Masterprogramm sollen Grundlagen, Vertiefung und Anwendungen der visuellen Datenverarbeitung vermittelt werden.

Voraussetzungen:

Die Bachelor-Wahlpflichtvorlesung im 5. Semester "Einführung in die Bildverarbeitung" ist sehr nützlich, aber nicht zwingend vorgeschrieben. Sie sollte, wenn nicht schon im Bachelor belegt, als Mastermodul angerechnet werden.

Kommentare:

Programmübersicht nach Semestern:

WS15/16 Inf-PatRec Inf-EinfBV Inf-CG
SS16 MS0202 Inf-MaLearn Inf-DigSig
WS16/17 MS0201 Inf-CV Inf-MP-VM Inf-MS-VM Inf-PatRec

Programmübersicht nach Studienbereichen:

Theoretische Informatik

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 12 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 53

MS0202: Effiziente Algorithmen (8 ECTS, SS16, empfohlen)
MS0201: Approximative Algorithmen (8 ECTS, WS16/17, empfohlen)
Praktische Informatik

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 12 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 53

Inf-MaLearn: Machine Learning (6 ECTS, SS16, empfohlen)
Inf-CG: Computer Graphik (8 ECTS, WS15/16, empfohlen)
Wahlpflichtmodule Informatik
Inf-DigSig: Multimediale Signal- und Bildverarbeitung (8 ECTS, SS16, empfohlen)
Inf-PatRec: Pattern Recognition (6 ECTS, WS15/16, empfohlen)
Inf-EinfBV: Einführung in die Bildverarbeitung (8 ECTS, WS15/16, empfohlen)
Inf-CV: 3D-Szenenrekonstruktion aus Bildern (8 ECTS, WS16/17, Pflicht)
Inf-PatRec: Pattern Recognition (6 ECTS, WS16/17, empfohlen)
Masterseminare

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 5 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 5

Inf-MS-VM: Seminar - Visuelle Modellierung (5 ECTS, WS16/17, Pflicht)
Masterprojekte

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 10 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 20

Inf-MP-VM: Masterprojekt - Visuelle Modellierung (10 ECTS, WS16/17, Pflicht)
Außerfachlicher Wahlbereich

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 10 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 15

In diesem Bereich können Studierende Module aus dem Angebot der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel wählen, welche nicht auch in einem anderen Bereich dieses Studiengangs belegt werden können. Sprachkurse, welche nicht über das Niveau der gymnasialen Oberstufe hinausgehen, können nicht gewählt werden.

Neben einer freien Wahl beliebiger Module, ist auch die Wahl eines koordinierten Nebenfachs möglich. Das Nebenfach kann sowohl konsekutiven Charakter haben und das gleiche Nebenfach aus dem Bachelorstudiengang fortsetzen oder ein neues einführendes Nebenfach sein. Die möglichen Nebenfächer mit den zu absolvierenden Modulen werden im Modulhandbuch aufgelistet. Weitere Nebenfächer können in Absprache mit dem Prüfungsausschuss des gewählten Fachs und dem Prüfungsausschuss Informatik bestimmt werden. Die Festlegung des Nebenfachs soll vor der Belegung des ersten Moduls des Nebenfachs erfolgen. Das Nebenfach wird auf dem Zeugnis ausgewiesen.

Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Minimale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 15 / Maximale ECTS-Punkte in dieser Kategorie: 15

Studienplan ab WS 2017/2018:

Im außerfachlichen Wahlbereich können Studierende auch das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre wählen. Hierbei ist die Zahl der zu erbringenden LP dann auf 15 festgelegt.

Die Module sind im Bereich der speziellen Betriebswirtschaftslehren (SBWL) zu erbringen, welche sich (für Masterstudierende der Informatik) in die folgenden Kategorien gliedern:

  • Gründungs- und Innovationsmanagement
  • Marketing
  • Supply Chain Management
  • Technologiemanagement

Von den zu erbringenden 15 LP sind 10 LP in Modulen einer dieser Kategorien zu erbringen, wovon mindestens ein Vorlesungsmodul (Vorlesung+Übung) im Umfang von 5 LP erbracht werden muss. Die weiteren 5 LP sind innerhalb eines Moduls einer anderen Kategorie zu erbringen.

Die Veranstaltungen müssen also aus genau zwei unterschiedlichen Kategorien gewählt werden.

Weitere Informationen zu den Modulen der SBLW finden Sie im Anhang 2 der FPO 2014 für den Master BWL. Beachten Sie aber, dass Sie im Gegensatz zu BWL-Studierenden jeweils nur 10 bzw. 5 Leistungspunkte pro Kategorie belegen werden müssen.

Studienpläne mit Beginn vor WS 17/18:

Mastermodule der BWL im Umfang von 12 LP. Da die meisten Mastermodule der BWL einen Umfang von 10 LP haben, können die fehlenden 2LP durch andere Module im Bereich der Informatik oder den allgemeinen Grundlagen erbracht werden.