Multimediale Signal- und Bildverarbeitung Show URL Convert to PDF XML representation

 

Modulcode: Inf-DigSig
Englische Bezeichnung: Multimedia Signal Processing and Data Compression
Modulverantwortliche(r): Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch
Turnus: unregelmäßig (SS16, WS17/18)
Präsenzzeiten: 4V 2Ü
ECTS: 8
Workload: 240 Std.
Dauer: ein Semester
Modulkategorien: IS (MSc Inf.) TG (MSc Inf.) WI (BSc Inf.) WI (BSc Inf. (15)) WI (MSc Inf (15))
Lehrsprache: Deutsch

Kurzfassung:

Es werden Grundzüge der audiovisuellen Informationsverarbeitung mit Anwendungen in der Kompression und Codierung audiovisueller Daten. Breiten Raum nehmen die Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung ein (50%). Themen:

Grundlagen der menschlichen Wahrnehmung (Psycho-Optik und Psycho-Akustik);

Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung;

Grundlagen der Datenkompression;

Kompression multimedialer Daten am Beispiel von JPEG und MPEG

Lernziele:

Die Verarbeitung von Signalen der realen Welt im Computer ist eine zentrale Aufgabe der digitalen Signalverarbeitung. In dieser Vorlesung werden die Grundlagen von kontinuierlichen und diskreten Signalen sowie ihre Darstellung und Verarbeitung im Zeit- und Frequenzbereich behandelt. Diese Grundlagen werden im Kontext der Datenkompression multimedialer Daten (JPEG, MPEG) näher erläutert.

In der Vorlesung werden die Grundlagen der Signalverarbeitung (50%) sowie ihr Einsatz in der Kompression von audiovisuellen Daten (50%) behandelt. Dis Studierenden erlernen die theoretischen Grundlagen und wenden Sie am Beispiel der Audio- und Videokompression praktisch an. Übungen werden in Matlab durchgeführt.

Lehrinhalte:

1) Grundlagen der menschlichen Wahrnehmung

  • Psycho-Optik
  • Psycho-Akustik

2) Grundlagen der Signalverarbeitung

  • Signalmodelle und Systemmodelle
  • Kontinuierliche und diskrete Signale
  • Kontinuierliche und diskrete Fouriertransformation
  • Abtast-Theorem

3) Grundlagen der Datenkompression

4) Anwendung im Bereich der audiovisuellen Informationsverarbeitung (JPEG, MPEG Audio, MPEG Video)

Voraussetzungen:

Grundvorlesungen der Mathematik. Grundlagen der Integralrechnung und Analysis komplexer Zahlen.

Prüfungsleistung:

Schriftliche Klausur von 120 Minuten. Die Prüfung wird jeweils in den beiden auf die Vorlesung folgenden Prüfungszeiträumen oder wahlweise nach Absprache durchgeführt.

Die Übungsleistungen gehen als Bonuspunkte in die Bewertung der Klausur ein. Das Gesamtergebnis G wird dabei aus dem Klausurergebnis K und dem Übungsergebnis Ü (jeweils als erreichte Prozentpunkte) nach der Formel G = max(K, 0.8·K + 0.2·Ü) berechnet.

Lehr- und Lernmethoden:

Verwendbarkeit:

Vorlesung im Masterbereich der Informatik. Diese Vorlesung kann auch im Bachelor als Wahlpflichtvorlesung gehört werden.

Literatur:

Skript und Vorlesungsunterlagen werden in der Vorlesung ausgegeben

Verweise:

Kommentar: